Die objektorientierte Programmierung spielt vor allem bei der Entwicklung von Anwendungsprogrammen eine große Rolle. Diese Art der Programmierung wird von den meisten modernen Programmiersprachen unterstützt.

Was ist objektorientierte Programmierung

Diese Form der Programmierung ist Teil der sogenannten Programierparadigmen. Die objektorientierte Programmierung basiert auf der Anlehnung der Software an die Gegebenheiten in der wirklichen Welt. Das klingt kompliziert, ist aber durchaus nachvollziehbar. Jedes Objekt in der realen Welt verfügt über spezifische Eigenschaften. So kann beispielsweise ein Flugzeug von einem bestimmten Hersteller stammen, eine bestimmte Form haben, ein Transportflugzeug sein oder ein Kampfflugzeug. Diese Eigenschaften sind die Daten des Objekts. Außerdem besitzt ein Flugzeug verschiedene Funktionen. Es kann fliegen oder landen. In der objektorientierten Programmierung werden die Funktionen als Methoden bezeichnet. Die Daten und Methoden werden dabei zu Objekten zusammengefasst. Jedes Objekt gehört einer bestimmten Klasse an. Im Fall des beschriebenen Beispiels gehören die Objekte zur Klasse „Flugzeuge“. Die Klasse ist in der Programmierung gleichzeitig der Bauplan für weitere Objekte. Von jeder Klasse können dann beliebig viele Objekte erzeugt werden.

Ermöglicht wird diese Art der Programmierung durch die Anwendung verschiedener Programmiersprachen, welche eine objektorientierte Programmierung unterstützen. Die häufigsten dieser Programmiersprachen sind dabei Java oder C#.